Vermeintlicher Brandeinsatz am späten Abend

 

"Verdächtige Rauchentwicklung hinter Schuhhaus Frye" hieß die Alarmmeldung am Mittwochabend um 21:54 Uhr für die Feuerwehr Bad Iburg.

Kurz nach der Alarmierung rückten die ersten Fahrzeuge zur Teutoburger Staße aus. Hier konnte tatsächlich eine Rauchentwicklung ausfindig gemacht werden, allerdings entstand diese auf dem Gelände eines angrenzenden Industriebetriebs. Daraufhin fuhren die Einsatzkräfte das Betriebsgelände an.

Hier konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Die Rauchentwicklung entstand durch Wasserdampf an einem Kühlturm. Bedingt durch die Wetterverhältnisse waberten die Dampfschwaden über das Firmengelände, sodass ein aufmerksamer Bürger richtigerweise den Notruf wählte.

 

Nach einer halben Stunde konnten die 25 Einsatzkräfte, welche mit 4 Fahrzeugen angerückt waren, den Einsatz beenden.

 

[JH/SG]