Diverse Unwettereinsätz nach Sturmtief "Friederike"

Um 11:58 Uhr ertönten, am 18.01.2018, die Melder der Feuerweher Glane. Die Regionalleistelle Osnabrück meldete einen Baum, der quer zur Bielefelder Straße liegen sollte.

Mit dieser Einsatzmeldung begann ein arbeitsreicher Tag für die Kräfte der Stadtfeuerwehr Bad Iburg. Nur 10 Minuten nach der Ortsfeuerwehr Glane, wurden auch die Kameraden der Feuerwehr Bad Iburg alarmiert. Verantwortlich war das Sturmtief "Friederike".

Über den Tag verteilt mussten im gesamten Stadtgebiet immer wieder Unwetterschäden durch die Feuerwehren Bad Iburg und Glane beseitigt werden. Diverse Bäume hielten den starken Winden nicht stand und stürzten um. Hierdurch wurden mehrere Straßen und Wege unpassierbar. An einigen Einsatzstellen wurde die Verkehrswege vorsorglich gesperrt, da während des anhaltenden Sturms ein sicheres Arbeiten für die Feuerwehr nicht möglich war. Im späteren Verlauf wurden diese Einsatzstellen erneut angefahren, um die Sturmschäden zu beseitigen.

Aufgrund des hohen Einsatzaufkommens an diesem Tag wurde im Feuerwehrhaus Glane eine Abschnittsführungstelle eingerichtet. Von hier aus wurden die Kräfte der Stadtfeuerwehr koordiniert und zu den verschiedenen Einsatzstellen geschickt.
Da der Einsatz bis in die frühen Abendstunden dauerte, hatten die Kameraden zudem die Möglichkeit, sich hier zwischen den Einsätzen mit Brötchen und Getränken zu versorgen.

[JL / MH]