Sicherheitstag an der Realschule Bad Iburg

Am 28.07.2014 veranstaltete die Realschule Bad Iburg einen Sicherheitstag auf dem Schulgelände.

Die 14 Klassen vom 5.-9. Schuljahr hatten 9 Stationen an denen sich Hilfsorganisationen vorstellten.

Die Straßenverkehrswacht  führte eine Fahrradkontrolle durch und erklärte an einem LKW den Totenwinkel. Die Johanniter Unfallhilfe führte einen Erste-Hilfe-Kurs durch und zeigte die Arbeit mit Rettungshunden.

Als Anschauungsobjekt hatte die Polizei ein Unfallfahrzeug mitgebracht. An dem Fahrzeug konnten die älteren Schüler sich über das Führerscheinrecht  informieren.

Die Freiwillige Feuerwehr Bad Iburg  war mit 4 Kameraden und dem Fahrzeug LF8/6 vertreten. Anhand eines Kochtopfs in dem sich Pflanzenfett entzündet hatte, wurde den Schülern gezeigt was passiert, wenn man brenndendes Fett mit Wasser löscht. Das Feuer bereitet sich immer mehr aus, wenn man mit Wasser versucht zu löschen.  Den Schülern wurde dann erklärt wie man brennendes Fett richtig löscht, in dem man den Topf mit einem Deckel verschließt. Mit einem nassen Handtuch deckt man Deckel und Griffe des Topfes ab um dann den Topf abgedeckt auf den Balkon oder die Terrasse stellen und dort auskühlen zu lassen.

Mit den Schülern wurde außerdem über das richtige absetzen eines Notrufs besprochen und welche Fragen ihnen von der Rettungsleitstelle bei einem Notruf gestellt werden.

Zum Abschluss wurde dann noch den Schülern das Fahrzeug (LF8/6)  erklärt, welche Möglichkeiten und Einsatzbereiche  die Feuerwehr  damit abdeckt.

Den Schülern sollte der Sicherheitstag die Rettungsdienste näher bringen und ein besseres Verständnis hervorrufen. Eventuell führt der Tag dazu, dass  die Schüler sich später bei den Organisationen aktivieren.

 

[TW/JH]