Freitag, 06. Dezember 2019
Notruf: 112

Stadtfeuerwehr Bad Iburg  Banner

  • Startseite
 

Unterstützung Rettungsdienst, Verletzte Person im Wald

Einsatzort Details

Datum 27.11.2019
Alarmierungszeit 12:12 Uhr
Alarmierungsart DME
eingesetzte Kräfte

FF Glane
Hilfeleistung

Einsatzbericht

Gegen 12:15 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Glane zur Unterstützung des Rettungsdienstes alarmiert. Ein Rettungswagen der Rettungswache Hagen war im Rahmen eines Einsatzes im Stadtgebiet Bad Iburg und benötigte die Hilfe der Feuerwehr.

Eine Gruppe von Spaziergängerinnen hatte aufgrund eines medizinischen Notfalls zuvor einen Notruf abgesetzt. Da sie sich in einem Wald befand, konnte der Rettungsdienst die Einsatzstelle aufgrund des unwegsamen Geländes und der ungenauen Ortsangabe zunächst nicht erreichen.
Informationen der Leitstelle zufolge befand sich die Gruppe ca. 1,6 km westlich der Lienener Gaststätte "Malepartus" und hielt sich somit im Grenzbereich der Bundesländer Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen auf. Die Einsatzstelle befand sich jedoch auf niedersächsicher Seite im Bad Iburger Stadtteil Ostenfelde.

Seitens der Feuerwehr wurden mehrere Trupps zur Erkundung und Erstversorgung in das entsprechende Gebiet geschickt. Die Fußtrupps starteten samt Krankentrage und Notfallrucksack vom Malepartusweg (Lienen) bzw. von der Straße Holperdorp (Lienen) in Richtung Einsatzstelle.
Ein Trupp traf hierbei zufällig einen Förster an, der dank seiner Ortskenntnisse die Einsatzstelle sofort zuordnen konnte und den Einsatzkräften anbot, sie mit seinem geländefdähigen PKW zu fahren.

Vor Ort angekommen wurde die leicht verletzte Person von den Kameraden der Feuerwehr erstversorgt und betreut. Der Rettungswagen wurde währendessen über befahrbare Wege zur Einsatzstelle gelotst und übernahm die weitere Versorgung und den Transport in ein nahegelegendes Krankenhaus.

Nach rund 45 Minuten konnte die Feuerwehr mit den drei eingesetzten Fahrzeugen einrücken.